Artikel-Single-View
13-10-05 16:33 Alter: 14 yrs

VON:FÜR DIE CASA BERLIN: CHRISTIAN KRENDL UND MATTHIAS MARTENS

30. Casa-Tasting • Jubiläumsrunde mit Ehrengast

Am 6. Oktober 2005 fand zum dreißigsten Male das traditionelle Donnerstagstasting des CdF-Berlin statt. Achtzehn Aficionados und Aficionadas fanden sich ein, um die Romeo y Julieta Churchill zu rauchen.


 

Ehrengast war der Direktor von Romeo y Julieta (Briones Montoto), Herr Rafael Collazo Cabrera. Er war besonders gespannt, wie "sein Klassiker" bei unserer Runde bewertet wurde.

Produktionsdatum der Testkiste war Februar 2005. Produktionsort war nicht RyJ, den Code SXF konnte auch Collazo nicht aufschlüsseln.

Alle Zigarren hatten ein colorado-maduro farbenes Deckblatt mit schönem Glanz. Vor dem Anzünden riecht die Zigarre leicht nach Leder. Bei den ersten Zügen entfaltete sich ein leicht salzig-pikanter Geschmack, allerdings wollte sich kein wirklich pointiertes Geschmackserlebnis einstellen. Auch während des Rauchens blieb der Rauchkörper nur mittelmäßig bei bescheidenem Aromenvolumen. Sehr "bodennahe" Aromen wie Heu und Moos setzten sich durch.

Collazo Cabrera sah sich ganz genau die Asche in den Bechern an. Alle Zigarren produzierten eine dunkelgraue, wunderschön gemaserte Asche, welche bei einem Tester bis zu 8 cm lang wurde.

Collazos Aschenanalyse fiel gut aus: Die Festigkeit der Asche sei ein Zeichen guter Verteilung der Einlage und guter Rollqualität. Diese Meinung teilten denn auch alle Tester.

Insgesamt erhielt die Romeo y Julieta Churchill jedoch nur ein mittleres Ergebnis von einer guten 0 (auf einer Skala von +2 bis -2). Dies lag nach einhelliger Meinung aller Tester vor allem daran, dass die Zigarre für ein gutes Aromenvolumen noch zu jung war.

Nicht nur als passenden Begleiter sondern auch als indirekt aufwertend empfanden viele der Tester den aus dem Hause Planet Wein am Gendarmenmarkt kommenden südfranzösischen Rotwein. Der 2001er Chateau Agnel Grande Reserve, eine Cuvée aus Syrah und Grenache aus dem Minervois überzeugte mit dunklen Fruchtaromen, einer zurückhaltenden Säure und einem kräftigen Alkoholgehalt.