Artikel-Single-View
02-10-06 14:40 Alter: 15 yrs

VON:GH

Cohiba Behike • Paris verzögert Auslieferung

Wenn im Zusammenhang mit kubanischen Zigarren irgendetwas nicht hundertprozentig klappt, erklärt man dies gerne mit karibischer Ungenauigkeit oder gar sozialistischer Schlamperei. Die Cohiba Behike ist ein Beispiel dafür, dass es auch anderes sein kann.



Der Cohiba Behike Humidor mit der strapazierfähigen Haifischhaut.


Laurent Fuchs, Generaldirektor von Elie Bleu, einem der wenigen Edelhumidorhersteller in der Welt.

Seit Monaten durchwandern Meldungen von der wohl edelsten, zumindest aber teuersten Zigarre der Welt die Medien.

Cohiba Behike - limitiert auf 4.000 Zigarren in 100 Edelhumidoren von Elie Bleu zum Preis von 15.000 Euro. Für die enthusiastischen Sammler dieser Welt.

Nahezu alle 100 Exemplare sind verkauft und die Namen der Käufer nach Havanna gemeldet, um dort in den jeweiligen Humidor eingraviert zu werden.

Auch die 4.000 Zigarren liegen fertig gerollt im Escaparate - dem Reifelagerungsraum der Zigarrenfabrik.

Die Auslieferung scheitert derzeit daran, dass der in Paris ansässige Hersteller der 100 Edelhumidore - Elie Bleu - erst Ende September oder Anfang Oktober 25 Humidore nach Kuba liefern wird. Dieses erklärte der Generaldirektor Laurent Fuchs auf einer Veranstaltung anlässlich der Inter-tabac 2006 am vorletzten Septemberwochenende. Die Gründe für die erst jetzt erfolgende Lieferung nannte er nicht.

Ein bereits vor Monaten fertig gestelltes "Ansichtsexemplar" hatte er mitgebracht. Neben dem hochglanzpolierten Edelholz dient die Haut einer besonderen Haifischart als Oberfläche, da sie höchst strapazier- und widerstandsfähig ist.