Artikel-Single-View
08-06-21 10:36 Alter: 133 days

VON:GH

Das Paar-Prinzip

Vom „paarweise Rollen“ berichtete Günther Schichl, der Chef der Tabacalera Altagracia beim letzten Online-Treffen des Humidor-Konsiliums.



Günther Schichl • Chef der Tabacalera Altagracia in Villa Gonzalez, Dom. Rep.

Jeweils zwei Personen sind für die Fertigung einer Zigarre zuständig und verantwortlich. Die eine fertigt die sogenannte Puppe (Einlage und Umblatt), die andere kontrolliert diese Puppe händisch auf Konsistenz (nicht zu fest und nicht zu locker) und legt das Deckblatt auf.

Die Konsequenzen dieser Produktionsweise:

Der personelle Aufwand ist höher, da man immer ein Personenpaar finden und gemeinsam einplanen muss. Denn wer eine gute Puppe rollt ist nicht zwingend auch ein guter Deckblattroller – und umgekehrt.

Die Qualität der Zigarren steigt. Durch die eingebaute Kontrolle werden fehlerhafte Rollungen quasi ausgeschlossen. Mit ein Grund, so Günther Schichl, warum es bei den Zigarren aus seiner Manufaktur keine Rollfehler gibt.

Die Zigarren aus der Tabacalera sind vergleichsweise hochpreisig. Einer der Gründe liegt an eben diesem Paar-Prinzip.

Die nächste Online-Sitzung des Humidor-Konsiliums findet in der Manufaktur statt. Es gibt also einen direkten Blick auf die Rollertische.

Gäste sind zu dieser Online-Veranstaltung herzlich willkommen.

Siehe: http://www.artofsmoke.de/humidor-konsilium/