Artikel-Single-View
27-02-22 15:58 Alter: 166 days

VON:GH

Ende einer Dienstreise

Nach fast drei Monaten in Zentralamerikas Zigarrenmanufakturen beendet Berlins Zigarrenhändler Maximilian Herzog seinen Aufenthalt mit einem Gebet.

Hier seine Tagebuchnotiz:



D8-Zigarrenmanufaktur-Chef Marc Niehaus produziert die Hunderter-Kisten „Toro Especiales para Zigarren Herzog“.


Basilica de Nuestra Señora de Los Angeles (Fotos: Max Herzog)

Nach einem letzten Treffen mit Marc Niehaus in der „El mundo de do los puros cigar lounge“ heisst es Abschied zu nehmen von Costa Rica und fast drei Monaten centralmerikanischen Reisen.

„El mundo de do los puros cigar lounge“ ist nach der „Casa del Habano“ der zweite der beiden einzigen Orte, in denen Zigarrenraucher in der Hauptstadt zu ihrem bevorzugten Genuss willkommen sind. Marc Niehaus hat mir bei einer Abschiedszigarre versichert, dass die elf Hunderterkisten mit Toros Especiales mit dem besonderem Ring für Zigarren Herzog jetzt in Produktion gehen und Ende April nach Berlin kommen.

Mit dieser freudigen Aussicht auf die besonderen Puros aus Puriscal realisierte ich einen allerletzten Besuch. Dieser galt der ehemaligen Hauptstadt Costa Ricas, Cartago, und da wiederum dem allerheiligsten religiösen Ort des Landes: der Basilica de Nuestra Señora de Los Angeles.

Diese 1926 fertiggestellte neobyzantinische Basilica ehrt eine besondere Reliquie: „La Negrita“. Es ist eine 1635 im Wald durch eine nach Brennholz suchenden jungen Mestizin gefundene schwarze Statue der Jungfrau Maria. An dieser Fundstelle steht heute die Basilica und beherbergt das nationale Heiligtum in einem Altar, der mit Gold und Edelsteinen geschmückt ist.

La Negrita soll Wunder bewirken. Ich reihte mich mich deshalb ein in die vielen Bittsteller mit dem einzigen Wunsch, La Negrita mögen doch bitte ihr Land vom gegenwärtigen Rauchverbot befreien.