Artikel-Single-View
06-09-21 14:22 Alter: 21 days

VON:GH

Habanosday 2020/2021 • Ein Tag, der in Erinnerung bleiben wird …

… endet mit lautem Getöse.

Teil 1 (Der Habanos-Champion)



Das Logo des neuen Wettbewerbs


Das ist nicht das offizielle Logo des Habanosdays, sondern eine Anmutung, die der Habanos-Experte Dirk Rehder kreiert hat.


Ein vollständig gedeckter Tisch: Brot, Butter, Magnum 50 … Urheber des Bildes ist der Humidor-Konsiliar Andreas Hilmer, der seit etwa einem Jahr mit hübsch in Szene gesetzten Motiven auffällt. Hier hat er den Fokus auf das Wesentliche gelenkt.

Der sehnsüchtig erwartete Habanosday 2020 fand endlich am ersten Septemberwochenende 2021 auf Schloss Bückeburg statt.

Das Schloss Bückeburg ist für die besten Zigarren der Welt die richtige Umgebung. Der Chef des Hauses – Alexander Fürst zu Schaumburg Lippe – ist nicht nur selber Liebhaber kubanischer Zigarren, sondern hat auch ein Gespür für gute Mitarbeiter. Madeleine Gröne und Susanne Schwabe, die beiden Damen, die sämtliche Events des Schlosses orchestrieren, sind die personifizierte Garantie für mondäne Erlebnisse.

Die allermeisten Teilnehmer bevorzugten die Vorabendanreise – war der Vorabend doch der Termin für die letztmalige Verleihung der Habanos-Experten-Ehrennadel. Der letztlich mit bis zu 1.500 Teilnehmern über 18 Jahre durchgeführte Wettbewerb hinterließ rund 700 Habanos-Experten, von denen eine recht große Anzahl die besten Voraussetzungen hat, Habanos-Champion zu werden.

Dieser Habanos-Champion-Wettbewerb ist der Nachfolger des Habanos-Experten-Wettbewerbes und beinhaltet wie sein Vorgänger das Kriterium Geschmack. Man muss eine kubanische Zigarre ohne Zigarrenring am Geschmack erkennen. So weit, so identisch.

Darüberhinaus muss der Habanos-Champion qualifiziertes Wissen über Marken, Geschichte, Formate und Fabriken haben.

Drittes Prüfungsfach ist das Anzünden – verkokeln kann schließlich jeder.

Viertens und letztens muss der Habanos-Champion Phantasie und Ideen für gute Kombinationen haben – Pairing nennt man das heutzutage. Die Aufgabenstellung lautet: Was trinkt man zur Zigarre? Schlage vor, präsentiere und begründe. Sollte jemand auf die Idee kommen, dass man besser nichts trinkt, sondern stattdessen ein Stück Schokolade auf der Zunge zergehen lässt oder gar vorschlagen, nach dem Stück Schokolade einen Rum hinzuzugeben, um das Ganze dann mit dem Rauch einer Montecristo No. 2 zu krönen, wäre das auch in Ordnung.

Nicht jeder kann alles oder muss alles können. Daher wird ausschließlich in Zweier-Teams angetreten.

Für jedes der vier Prüfungsfächer gibt es Punkte. Wer eine bestimmte Punktzahl erreicht, erhält den Titel eines Habanos-Champions.

Die bedeutsamste Änderung ist der Umstand, dass dieser Habanos-Champion-Wettbewerb nicht nur national, sondern auch international stattfindet. In allen interessierten Nationen werden weltweit Habanos-Champions gesucht und ausgezeichnet. Unter allen Habanos-Champion-Teams einer Nation wird anschließend ein Team ausgewählt, welches auf Einladung und Kosten von Habanos s. a. anlässlich des Habanos-Festivals an der Habanos-World-Challenge teilnimmt.

Für Deutschland und Österreich sucht »Art of Smoke« das Team aus, welches in Havanna antritt. Während hier die Wettbewerbssprache Deutsch ist, wird es in Havanna Englisch und Spanisch sein.

Um Habanos-Champion zu werden muss man also kein Spanisch oder Englisch können. Um in Havanna anzutreten, müssen aber zumindest rudimentäre Kenntnisse einer der beiden Sprachen vorhanden sein. Denn eins ist klar: Hier wird jede Nation an der Spitze stehen wollen.

Der erste Wettbewerb findet am 13. November 2021 auf Schloss Wendorf statt.

Spontan haben sich bereits fünf von maximal sechs Teams gemeldet.

Fortsetzung folgt …