Artikel-Single-View
27-07-20 08:51 Alter: 130 days

VON:GH

Laura Chavin Virginy No. 1

Laura Chavin war schon immer gut für nahezu unglaubliche Geschichten. Hier ist wieder eine.



Laura Chavin Virginy No. 1 – Einlage und Umblatt bestehen aus dem genetisch unveränderten Urtabak der Dominikanischen Republik.

Das Innenleben der soeben erschienenen Virginy No. 1 – Einlage und Umblatt – besteht aus reinem, jungfräulichen und genetisch unberührtem Urtabak der Dominikanischen Republik.

Günther Schichl, der Exklusiv-Partner von Laura Chavin und zugleich Produzent der bekannten DAG-Zigarren, zog Jahrzehnte durch die Dominikanische Republik, bis er schließlich auf die Tabakfamilie Jordie Carbonell traf, deren Urgroßvater die Urform des Olor Dominicano in einem speziellen Mikroklima am Fuße des Südhangs des Cibao-Tals gefunden und aufbewahrt hatte. Über viele Jahrzehnte blieb dieser genetisch reinste Urtabak der Dominikanischen Republik im Familienbesitz der Carbonells.

Alle anderen in der Dominikanischen Republik angepflanzten Tabake werden zur Vermeidung von Schädlingen und Fäulnis mit anderen Sorten gekreuzt, so dass man heute nur noch Hybrid-Tabake vorfindet.

Ausnahme ist eben jener Tabak, der heute in der Virginy No. 1 als Einlage und Umblatt verwendet wird: Olor Dominica Virgen aus dem Carbonellschen Urtabak.

Um in die Laura-Chavin-Familie zu passen, wonach eine Zigarre bei mittlerer Stärke ein maximales Geschmacksvolumen haben muss, wurde als Deckblatt Connecticut Shade Ecuador verwendet.

Wir können zur Zigarre selber derzeit noch nichts sagen. Willi Knopf, der Macher und Vater von Laura Chavin jedoch berichtet, ihm habe es bei den ersten Tests nahezu die Schuhe ausgezogen …