Artikel-Single-View
18-08-05 17:24 Alter: 14 yrs

VON:GH

Nicht geheim, aber arg selten: Bahia del Duque

Als der kanarische Multi CITA im Jahre 1993 sein Luxushotel auf Teneriffa eröffnete, wurde zugleich eine Zigarre geboren, die dem 5-Sterne-Anspruch der Edelherberge angemessen sein sollte. Kein sonderlich großes Problem für den Konzern, der neben Hotels auch noch im Fremdenverkehr, in der Nahrungsmittelindustrie und anderen Industriezweigen tätig ist und so ganz nebenbei auch noch als größter Zigarrenproduzent auf den kanarischen Inseln agiert.



Bahia del Duque. 100% kubanischer Tabak, auf den kanarischen Inseln gerollt.


Der Name ist natürlich identisch mit dem des Hotels. Als Hausmarke wurde die "Bahia del Duque" kreiert und zu Anfang nur im Hotel selber verkauft. 100% kubanischer Tabak fanden allerdings nicht nur bei den Hotelgästen Anklang, sondern auch bei Werner Sommer, dem Senior von Tabak Sommer in München. Er importierte diese Zigarre nach Deutschland und verkaufte sie in seinem Münchener Geschäft.

Durch die Beteiligung der CITA an dem Vertriebsunternehmen Woermann Cigars in Bünde-Rödinghausen seit dem 1.1.2001 stellte sich die Frage, ob ein deutschlandweiter Vertrieb sinnvoll sein könnte. Für Deutschland würden bei vorsichtiger Kalkulation nicht mehr als jährlich ca. 800 bis 1.000 Kisten pro Format produziert werden können. Bei nur zwei Formaten (Corona und Señorita) nicht gerade eine üppige Menge.

Für eine deutschlandweite Vermarktung spricht:

  • Wörmanns Marktbedeutung ist, nicht zuletzt durch die Übernahme der gesamten Charles Fairmorn Produkte, gestiegen
  • Zigarren aus kubanischem Tabak im Programm unterstreichen den Anspruch, für jeden Geschmack etwas bieten zu können
  • der Preis (5,90 Euro für die Corona und 3,90 für die Señorita) ist angemessen
  • die Zigarre ist bei Insidern bekannt
  • wer sie einmal raucht, wird immer mal wieder zugreifen.

Und so wird sie in diesen Tagen und Wochen auf den Markt und in die Geschäfte kommen; als kleines und höchst leckeres Produkt, dessen Stärke ein Havannaraucher als mittelkräftig einstufen würde.

Aus der geringen Menge ergibt sich zwangsläufig, dass die Anzahl der Bahia del Duque Händler deutlich unter 50 liegen wird. Sicher ist nur, dass Harald Sommer (Junior und Chef seit 2005) dazu gehört.