Artikel-Single-View
14-11-20 11:44 Alter: 11 days

VON:GH

Uralte Zigarren …

… oder doch nicht?



Das Bild zur Fragestellung


Die komplett geöffnete Schachtel


Die „Brandenden“

Für Kerstin Kiehl (7-fache Habanos-Expertin) war die Frage schell beantwortet:„ … Herrentaschentücher aus Stoff, blütenweiss und mit 95 Grad waschbar.“

Markus Drewes (Deutscher Vizemeister im Langsamrauchen 2019) erkannte sofort die kleine List, die in dem Bild steckte: „ … Ein komplettes Aufziehen der Schachtel würde uns darauf hinweisen, dass es sich um Taschentuchzigarren der Marke FUMI handelt …“.

Die komplette Lösung kopieren wir aus der Einsendung des Habanos-Experten Eckhardt Wittig:

Totalmente a mano, vollständig von Hand gefertigte Longfiller. So kann man den Inhalt des abgebildeten Schächtelchens bezeichnen. Einlage: 100 % Baumwolle, Deckblatt: in maduro gefärbte Stoffqualität.

Humidorlagerung nicht notwendig. Ein Schelm, wer sich diese Zigarre anzünden wollte!

Es ist eine Schachtel mit drei Taschentuchzigarren, Alter: vielleicht aus den 1950er Jahren. Ein gefundenes Zitat lautet: „Die Zigarren qualmen nicht, das ist richtig. Doch für die Nase sind sie wichtig.“

Ein unter Zigarrenspezialisten bekannter früherer Händler, die Fa. Otto Boenicke Berlin, vertrieb in den 1950er Jahren auch eine 10er-Packung mit Zigarren-Taschentüchern unter dem Namen „Die leichte Boenicke.“

Beim Schweizer Auktionsportal findet man unter diesem Link eine der gesuchten seltenen Schachteln.

Für richtige Lösungen waren, je nach Komplexität der Forschungen und Beschreibungen, bis zu 500 Tabakblättern versprochen – die mittlerweile eingelagert wurden.