Artikel-Single-View
23-09-03 15:10 Alter: 16 yrs

VON:GH

Villiger verschenkt Europas älteste Zigarren-Komplettmaschine



Von links nach rechts: Heinrich Villiger, Leiter und Inhaber der Villiger-Gruppe, die cubanische Botschafterin, ihre Exzellenz Teresita Vicente Sotolongo und der Kanzler der cubanischen Botschaft, Antonio Rodríguez Valcárcel.

Heinrich Villiger, Chef der Villiger-Gruppe, schenkt dem Tabak- und Cigarrenmuseum in Menziken/AG Europas älteste „Komplettmaschine“ für die Cigarrenproduktion. An der offiziellen Übergabe nahmen die cubanische Botschafterin, ihre Exzellenz Teresita Vicente Sotolongo, sowie der Kanzler der cubanischen Botschaft, Antonio Rodríguez Valcárcel, teil.

Diese Komplettmaschine (Baujahr 1926) ist die erste Maschine dieser Art, welche in Europa gebaut worden war. Das Exemplar mit Seltenheitswert ist in einem sehr guten Zustand und noch heute voll funktionstüchtig. Sie konnte erstmals in einem Arbeitsgang fertige Cigarren in mehreren Abläufen herstellen. Zuerst erfolgt die Portionierung der Füllung, danach die Herstellung des Wickels. Der Wickel ist die Umhüllung des Einlagekerns mit dem Umblatt. Danach ist die Maschine in der Lage, den Wickel zu pressen und schließlich erfolgt das Überrollen des Wickels mit dem Deckblatt. Heinrich Villiger erläutert zur Herkunft der Rarität: „Glücklicherweise erfuhren wir rechtzeitig, daß eine deutsche Vertretung unserer Branche aufgelöst wird. Wir haben sofort gehandelt und die Komplettmaschine vor dem Alteisenwarenhändler gerettet.“

Das „Tabak- und Cigarrenmuseum aargauSüd“ in Menziken wurde im November 2000 eröffnet und erfreut sich heute einer unerwartet hohen Besucherfrequenz. Initiatoren waren Susi Merz, welche seinerzeit das Gebäude erworben und geschenkt hatte, sowie Urs Merz, welcher nahezu die gesamten Exponate aus seiner privaten Sammlung gestiftet hat. Heinrich Villiger hat seit der Gründung eine Vielzahl von einmaligen Ausstellungstücken dem Museum zur Verfügung gestellt.