Artikel-Single-View
25-07-22 12:40 Alter: 19 days

VON:GH

Zigarrenlounge Würzburg • Die jährliche Hausmesse

Es sind nicht nur die großen Marken und die illustren Persönlichkeiten, die der Messe ihren besonderen Reiz verleihen – es sind die vielen kleinen Details, die diese Messe zu einem Hochamt machen. Das Bollwerk gegen den Puritanismus lebt.



Jahrhundertelang waberten Weihrauch und Myrrhe durch das Kloster und heutige Exerzitienhaus …


… und die durchbeteten Klosterzellen.


Der Messeraum füllt sich …

Gleich zu Beginn, also beim Eintritt, wird deutlich: Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau. In diesem Falle ist es Petra Leicht. Sie hält während der gesamten Messe alle Fäden in der Hand und sorgt für einen geschmeidig reibungslosen Ablauf, während der Herr Gemahl locker mit seinen Kunden plaudern kann.

Wo?
Ebenso bedeutungsvoll ist der Ort der Messe: Exerzitienhaus Himmelspforten, vormals ein Kloster und heute ein Zentrum der Kontemplation und Andacht, dass der Diözese Würzburg gehört und damit letztendlich vom Würzburger Bischof seine Direktiven erhält. Wie groß oder eng die Nähe zum bekennenden Zigarrenraucher Kardinal Marx ist, wissen wir nicht. Aber der wäre sicher auch gerne dabei gewesen – würde es ihm die „political correctness“ des tumben Mainstreams nicht verbieten.

Kann es einen besseren Ort geben? Mit Sicherheit nicht. Hier, wo seit mehr als 800 Jahren Weihrauch und Myrrhe durch Kreuzgänge und Gebetsräume waberten, verbreitet sich für einige Stunden der Duft von Gottes wohlschmeckendster Pflanze – dem Tabak.

Jedoch: Auch hier hat der neumodische Ungeist Einzug gehalten. Während man für die alljährliche Verkostung und Prämierung von Weinen die Kreuzgänge und Räume öffnet, muss der Zigarre rauchende Messeteilnehmer nach draußen – in einen allerdings recht hübschen Garten.

Mit anderen Worten: Geht es um die Trunksucht fördernde Völlerei des Fleisches, steht das Haus in seiner Gänze zur Verfügung, während man die den Geist inspirierenden Tabakschwaden des Hauses verweist.

Die Mission hat noch viel Arbeit vor sich.

Wer?
Betritt man den inneren Garten fällt der Blick gleich auf das zentral liegende Areal von Laura Chavin, dem aufgehenden Stern am Himmel der Premiumzigarren. Monothematisch (nur Laura Chavin) raumgreifend (inzwischen ist die Phalanx auf 20 Varianten angestiegen) und die Neugier weckend (die DIVIN-Serie bekommt von allen Seiten Beifall).

Es spricht für die Pfiffigkeit von Laura Chavin, die DIVIN (= die Göttliche) ausgerechnet anlässlich einer Messe in bischöflichem Ambiente zu präsentieren. Besser kann man eine Zigarre, deren Tabak auf 800 Meter Höhe wächst und gedeiht, nicht den Jüngern und Anhängern des gerollten Tabaks offerieren.

Fortsetzung folgt …

----------------------------------------------------------------------
zigarrenlounge-wuerzburg.de
laurachavin.de