Artikel-Single-View
10-10-19 10:29 Alter: 5 days

VON:GH

Zijarnfrünne on Tour.

Ungebeugt sind die Aufrechten – besonders in Ostwestfalen-Lippe, wo ihnen ein feindlicher Wind der Obrigkeit entgegenweht. Der primus inter pares berichtet von dennoch amüsanten und kulturell wertvollen Unternehmungen.



Im Zigarrenkino in Damme


Zum bereits sechsten Mal fand in diesem Jahr der Jahresausflug der Zijarnfrünne OWL statt.

Wie immer, bei besten Zigarrenwetter und dem festen Ziel, uns um die gemeinsame Leidenschaft des grauen Rauches voll und ganz zu kümmern.

Gereist wurde in einem 5-Sterne-Raucherbus, den, wie immer, unser Freund Peter N., organisiert und gefahren hat.

Kaum hatte Peter den Anlasser des Busses betätigt, der Motor blubberte beruhigend vor sich hin, da wurden genießerisch die ersten Zigarren angezündet und auch bereits die ersten leckeren Getränke gereicht.

Unser erstes Ziel war um 11:30 Uhr, nach einem ausgiebigen zweiten Frühstück am Bus, das Raucherkino in Damme. Hier hatten wir für uns eine Privatvorführung des Churchill-Films „Die dunkelste Stunde“ gebucht. Wir haben natürlich standesgemäß während der Vorführung, in bequemen Clubsessel sitzend, eine Churchill geraucht. In dem Bedienkino wurden weitere exquisite Getränke gereicht.

Gegen 14:00 Uhr ging die Fahrt, bei guten Zigarren, weiter nach Gronau zu unserem Nachtquartier.

Nach einem kurzen Aufenthalt im Hotel fuhren wir zu unserem Ziel für diesen Abend, den „whisky & cigar salon“ in Gronau.

Hier wurden wir bereits voller Freude erwartet und nett von Han und Natascha begrüßt.

Der Eigentümer, Han Hilderink, hatte uns einen großen Tisch unter Sonnenschirmen auf der großzügigen Terrasse zugedacht, den wir auch gern angenommen haben.

Der Humidor in der Lounge ist groß und sehr gut bestückt. Hier wurden wir alle fündig. Zum Abend hin wurde in der Lounge ein Abendessen gereicht und gegen Mitternacht nochmal ein leckerer Snack. Auch die Getränke aus der umfangreichen Spirituosenkarte fanden guten Zuspruch.

Nach Mitternacht fuhren wir dann mit Taxen ins Hotel zurück.

Am nächsten Morgen war, viel zu früh, um 10.00 Uhr Abfahrt vom Hotel zum Rock-und-Pop-Museum in Gronau.

Da kamen bei dem einen oder anderen Erinnerungen an seine tugendhafte Jugendzeit hoch …

An allen Exponaten konnte man sich über Kopfhörer beschallen lassen. Zwei Stunden später zurück nach Ostwestfalen. Natürlich gab es im Bus noch viele Zigarren und auch das eine oder andere Getränk.

(Anmerkung der Redaktion: Beneidenswert – Wer hat schon seinen eigenen Zigarrenbus für mehrtägige Ausflüge?)