Artikel-Single-View
23-10-23 06:04 Alter: 181 days

VON:GH

Hauke Walter wieder Deutscher Meister

Bei der 9. Deutschen Meisterschaft im Langsamrauchen kam der „Altmeister“ aus den Jahren 2017, 2018 und 2019 auf das Podium zurück.



32 Kandidaten, mehr als je zuvor, waren im Gartensaal von Schloß Bückeburg angetreten, um eine Montecristo No. 4 möglichst langsam zu rauchen. Denn nur das langsame Rauchen bringt den angenehmen Duft hervor, für den die kubanischen Zigarren weltberühmt und begehrt sind.

Jeroen Jacobs hatte wieder am Flügel Platz genommen und begleitete Kandidaten und Zuschauer, Coaches, Trainer und sonstige Begleiter durch den wabernden Duft, der nicht nur den Gartensaal des Schlosses erfüllte.

Auf Platz 2 landete Christoph Heib, der, ebenso wie der Drittplatzierte Uwe Domaschk, aus dem ÄTC (Älteres Tabaks-Collegium) kommt.

Das ÄTC ist in den vergangenen Jahren so etwas wie eine „Kaderschmiede“ für das langsame Rauchen geworden. Bei den regelmäßigen vereinsinternen Meisterschaften fungiert Hauke Walter mittlerweile mehr als Lehrmeister denn als Teilnehmer. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass gleich vier der Kandidaten aus dieser Keimzelle der deutschen Langsamraucher kamen.

Nach zwei Stunden, vierzehn Minuten und sechs Sekunden legte Hauke Walter seine Zigarre ab – alle anderen waren bis dahin ausgeschieden.

http://www.artofsmoke.de/langsamrauchen/