Artikel-Single-View
08-05-19 07:01 Alter: 110 days

VON:GH

Laura Chavin und die DAG

DAG – richtig bekannt geworden im Jahre 2012 – hat nun unter dem Dach der Laura Chavin Platz gefunden. Wie konnte das passieren?



.


DAG La Finca • Ein Torpedo wie er im Buche steht.

Im Jahre 2012 tauchte die DAG erstmals in den Zigarrennachrichten auf. Der Österreicher Günther Schichl hatte in der Dominkanischen Republik die Zigarrenmanufaktur Altagracia gegründet und produzierte dort Zigarren.

Seine Zigarrenmarke nannte er DAG, in der altgermanischen Mythologie der Gott des Tages.

Mythologie? Mythos? – Da klingelt es doch. Richtig: Terre des Mythe, die „sagenumwobene“ Laura-Chavin-Zigarre. Aber dafür ist es jetzt noch zu früh.

Günther Schichl produzierte mit seiner Manufaktur Altagracia die DAG-Zigarren und ein Nürnberger Rechtsanwalt war redlich um den Vertrieb bemüht.

So weit, so wenig spektakulär.

Es war etwa 2017, als Helmut Bührle, der stets gottgleich auftrat und von Markenengeln umgeben war, sich entschloss (oder entschlossen wurde), der irdischen Tristesse zukünftig die Gnade seiner prophetischen Laura-Chavin-Rufe nicht mehr zu gewähren. Terre de Mythe und all die anderen Zigarren verbrannten im Feuer des Kampfes um wirtschaftlichen Erfolg und wurden zu Asche, die ein Insolvenzverwalter als Rohstoff für die Produktion von Diamanten feilbot.

Willi Knopf, der bis dato Zigarren „nur“ geraucht hatte, nahm all seine Kraft (und vermutlich auch viel Geld) zusammen und begann mit dem Pressen der Asche – denn nur durch Druck wird aus Asche ein Diamant.

Bei dieser Arbeit, die gerade erst richtig begonnen hat, stieß er auf Günther Schichl und dessen Altagracia. Nach etlichen Zigarren und Wochen vereinbarten Willi Knopf und Günther Schichl, dass die Altagracia fortan exklusiv für Laura Chavin arbeiten sollte. „Und was mache ich mit meiner DAG?“ wird Schichl irgendwann gefragt haben. Willi Knopf, der wie Phoenix aus der Asche mit Laura Chavin gen Himmel strebt, wird geantwortet haben: „Die nehme ich unter meine Fittiche.“

Und so findet man im neuesten hoch glänzenden Laura-Chavin-Hand-Out auch Zigarren der Marke DAG – quasi neben der Terre de Mythe …

Die DAG La Finca stand auf dem Verkostungsplan der letzten Sitzung des Humidor-Konsiliums (nur für Mitglieder). Optisch ist sie schon einmal eine Augenweide. Solch einen Torpedo gibt es höchst selten. Handwerklich gehört die Zigarre in die Kategorie 1A – genau der richtige Zugwiderstand und von Beginn an ein vollmundiger Rauch. Es ist nicht nur ein optisches und haptisches Vergnügen, diese Zigarre zu rauchen …


Links:

www.artofsmoke.de/tabakwelt/single/article/dag/

www.artofsmoke.de/tabakwelt/single/article/dagpordag/

www.artofsmoke.de/tabakwelt/single/article/feliz-navidad/