Artikel-Single-View
19-12-20 12:07 Alter: 34 days

VON:DRO

Rückblick auf das Jahr 2020

Das Jahr 2020 war auch für Zigarrenraucher eine Herausforderung. Lounges schlossen, Veranstaltungen wurden abgesagt. Die Zigarrenhersteller und -importeure brachten aber einige interessante Neuerscheinungen auf den deutschen Markt und unsere Reiseempfehlungen gelten auch noch im kommenden Jahr. Welche Lounges es (noch) gibt, erfahren Sie auf www.zigarrenlounges.de In unserem Jahresrückblick haben wir die Highlights aus 2020 zusammengetragen, genug Lesestoff für die Feiertage im kleinen Kreis.



Januar: Zu Jahresbeginn gleich eine schlechte Nachricht, und nein, um die Pandemie geht es noch nicht: Das Hotel "Traube Tonbach" brennt teilweise ab. Das ist eine Erwähnung wert, weil es bis dahin neben einer mit Sternen ausgezeichneten Küche auch eine Zigarrenlounge gab. Die Restaurants sind mittlerweile in ein Provisorium umgezogen, die Webseite der Bar weist aktuell keine Zigarrenlounge mehr auf. Eine Aktualisierung der Zigarrenlounges ist hier womöglich geboten. Ein Reisetipp hingegen ist das Hotel König Albert in Bad Elster, denn es bietet ganz selbstverständlich eine eine kleine aber feine Lounge für den Genuss einer Zigarre an. Weiter geht es derweil am Captains Table der Rickmer Rickmers. Auf dem Programm standen die Wolsdorff-Geburtstagszigarre von Griffin´s (Perfecto) samt Wolsdorff Private Cask, anschließend eine AVO Syncro Ritmo samt Aruak-Rum gefolgt von einer Doppelcorona der Reserva Superior Limitada aus dem Hause Fuente und Barbados-Rum. Es war ein Fest. Wenn es Berlin an einem nicht fehlt, sind es Hotels. Hotels mit Zigarrenlounge sind da schon seltener. Das Ellington gleich ums Eck vom KaDeWe ist ein solches. Ab 12 Uhr mittags ist die DUKE-Zigarrenlounge geöffnet und empfängt über einen separaten Eingang mit Klingel auch Nicht-Hotelgäste. Mit seiner Kolumne Z Faktor startet Lars Enckhusen ins neue Jahrzehnt und stellt seine Beiträge in diesem Jahr unter das Motto "Erfolg ist eine Reise und kein Ziel".

Februar: Das Zigarrenlager ist geöffnet. Handel und Industrie zeigen sich spendierfreudig. Ein Reisetipp ist das Hotel Reinhessen-Inn. Auf rund 70 Quadratmetern bietet das Hotel für 20 Zigarre rauchende Menschen Platz. Die Bilanz 2019 von 5TH Avenue fällt "stabil" aus. Die Habanos-Verkäufe in Deutschland lagen mit einem Minus von 1,9 Prozent leicht unter dem Allzeit-Hoch des Vorjahres, bescherten dem Alleinimporteur aber dennoch das zweitbeste Jahr in der Firmengeschichte. Mehrere Beiträge des mehrfachen Habanos-Experten Paul Altenau widmen sich Lagerung und Aging von Habanos. Zum Nachlesen über die Feiertage Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5. Sind die Warnhinweise auf Zigarrenkisten zu groß? Darin sind sich wohl alle Zigarrenraucherinnen und -raucher einiger. Und so sieht es auch Food and Drug Administration (FDA). Sie konnte die Notwendigkeit dieser überdimensionierten Warn-Aufkleber anhand der tatsächlichen Gesundheitsrisiken durch den Tabakkonsum bei handgerollten Zigarren nicht nachweisen. Eine Rarität findet sich in Nordbayern, genauer gesagt Unterfranken: Die Zigarrenlounge Würzburg. In der gut 30 Quadratmeter großen Lounge finden zwölf Gäste bequem in Ledersesseln Platz.

März: Der mehrfache Habanos-Experte Egbert Waschulewski bereist gerne die Welt. Für uns berichtet er aus in sechs persönlichen Berichten aus Kubaund ist überwältigt. Rund 2.000 Teilnehmer aus mehr als 70 Ländern zählte das XXII. Festival del Habano in Havanna. Gefeiert wurden die Geburtstage der Marken Montecristo, Romeo y Julieta und Juan López, dazu wurden einige neue Zigarre vorgestellt, die irgendwann den deutschen Markt erreichen werden. Zum sehr kubanischen März bei uns passt, dass der US-Late-Night-Moderator Conan O'Brian die amüsanten Videos seiner schon etwas zurückliegenden Reise nach Kuba wiederveröffentlicht hat. Apropos Fernsehen: In der Amazon-Prime-Serie "Picard" lernen wir, dass auch im Jahr 2399 noch Zigarren geraucht werden und Jetflame-Feuerzeuge problemlos in Raumschiffen verwenden werden können. Mitten in der Pandemie eröffnet Dr. Maximilian Herzog in Berlin seine zweite Casa del Habano.

April: Habanos S.A. bringt mit der Romeo y Julieta Club Kings eine Retro-Linie“ auf den Markt, Arnold André die Montosa Maduro. Die Corona-Pandemie macht sich breit auf der Welt und animiert Nichtraucher, gegen Zigarrenraucher Stimmung zu machen. Ein Zusammenhang zwischen dem Zigarrengenuss und Infektionen kann aber nicht hergestellt werden. Außerdem kann Lars Enckhusen der Pandemie auch etwas Positives abgewinnen: Zeit zum Nachdenken. Mit unserer Maske kann man in jedem Fall ein Statement setzen. Nicht verhindern kann man damit jedoch, dass es bei Habanos eine ganz eigene Corona-Krise gibt. Mit einer weiteren Schreckensnachricht endet der Monat: Imperial Brands verkauft seine Cigarrensparte unter anderem an Investoren mit Sitz in Hongkong. Das lässt für die Zigarrenversorgung nichts Gutes ahnen.

Mai: Weil die Pandemie den Flugverkehr massiv beeinträchtigt, bestellt 5TH Avenue Zigarren per Schiff. Aufgrund der langen Transportzeit sind Lieferverzögerungen zu erwarten. Das bedeutet allerdings auch, dass die Zigarren schon mehrere Wochen Extra-Lagerung auf hoher See bekommen. Aber werden Habanos durch Lagerung wirklich besser? Paul Altenau hat Antworten. Um Tabakhändler zu unterstützen, die Pandemie-bedingt ihr Geschäft schließen müssen, gewähren 5TH Avenue und Philipp Morris ihnen 2.500 Euro Hilfe. Die Jury hat derweil getagt und die Gewinner im Camacho-Fotowettbewerb gekürt. Ein Reisetipp für die Nach-Corona-Zeit: Elianes Restaurant in Hamburg, wo man in der benachbarten Bar Zigarren rauchen kann. Die schwierige Lage der Gastronomie hat auch den Hotel- und Gaststättenverband auf den Plan gerufen. Manchmal werden übrigens Briefe an die Redaktion gesandt, die sie ratlos zurücklassen. Wie zum Beispiel dieser Versuch, uns für dumm zu verkaufen. Bei Davidoff Deutschland wird zum Monatsende ein Führungswechsel bekannt gegeben: Stefanie Birtel übernimmt die Geschäftsführung. Und wir gratulieren Heinrich Villiger: Der Zigarren-Grandseigneur feiert 90. Geburtstag.

Juni: Laura Chavin vergrößert nach der Wiederbelebung das Vertriebsnetz, acht Händler führen die Marke, übers Jahr kommen noch einige hinzu. Dort sind zum Beispiel die nach eigener Aussage kleinsten handgerollten Zigarren der Welt erhältlich. Bräuchte es aufgrund der anhaltenden Krise nicht endlich eine Kaufprämie für Premiumzigarren?. Der Condor meint: ja. Nach dem ersten Lockdown haben viele Zigarrenlounges mit Einschränkungen wieder geöffnet. Aber es läuft noch nicht wieder rund in der Zigarrenwelt. Das Humidor-Konsilium setzt seine Arbeit unterdessen unvermindert fort und widmet sich Sonderformaten, die vor 100 Jahren noch Standard waren.

Juli: Preisänderungen bei Habanos kennen meist nur den Weg nach oben. So auch in diesem Jahr. Schon gewusst? Am Grab des Philosophen Carl Julius Weber soll man auf sein Geheiß Purzelbäume schlagen und Zigarren rauchen. Kann man der Toten besser gedenken? Mit der Davidoff Special 53 gedenkt man einer Zigarre aus 2002, der Tabak wurde einer Zigarre aus diesem Jahr nachkomponiert. Ein meisterliches Unterfangen. Eine ganze Reihe weiterer interessanter Zigarren kommt auf den Markt, die Laura Chavin Virginy No. 1 zum Beispiel oder die León Jimenez Serie 300.

August: Für den 10. Oktober war der Habanos Day 2020 geplant. Nun muss er auf den 24. April 2021 verschoben werden, Pandemie sei Dank. Ein Aschenebcher gibt Rätsel auf. Das Humidor-Konsilium widmet sich unterdessen den Zigarren von Casagranda Cigars auf. Eine besondere Zigarre hat ab sofort Hartmut Leicht aus Würzburg im Angebot: Seine erste Loungezigarre. Nicht weit entfernt in Karlstein hat das Mediterran Hotel Juwel die Pandemie-Zeit genutzt und ein Haus für Zigarrenraucher gebaut!

September: Die beliebte Reihe der kurzen Zigarren erweitert Habanos nach Cohiba und Trinidad um die Montecristo Short. Überraschend verstirbt Frank Wegner. Hut, Brille und Zigarre waren Markenzeichen des Berliner Journalisten, der unter anderem für die Tabakzeitung schrieb. In Düsseldorf ist das Restaurant "Schwarzes Meer" nicht nur für seine Küche empfehlenswert, sondern auch für seine Habanos-Terrace. Für den gepflegten Humidor zeichnet Düsseldorfs ältestes Tabakhaus Linzbach verantwortlich. Covid-19 hindert Berlins Zigarrenhändler Dr. Maximilian Herzog nicht daran, seinen Hafentag“ zu veranstalten, natürlich unter Berücksichtigung aller Hygiene- und Abstandsvorgaben. Von Davidoff gibt es eine weitere besondere Zigarre. Von der Robusto Intenso sollte man mindestens zwei Kisten kaufen.

Oktober: Nun erwischt es auch die Deutsche Meisterschaft im Langsamrauchen 2020: Sie muss verschoben werden. Mit dem Puror Sabor fällt auch das Zigarrenfestival in Nicaragua der Pandemie zum Opfer. Habanos erweitert die Retro-Linie um die Partagás Capitols. Zehn Blechschachteln zu je fünf Zigarren in einer Partgás-Kiste. Habanos-Experte Frank Sperling hat sie ausprobiert. Wem der Sinn nach mondänen Abenden und Nächsten im kleinen Rahmen steht, dem sei La Galana in Köln empfohlen. Aus technischen Gründen erhält unsere Seite Zigarrenlounges.de neues Kartenmaterial.

November: Ein Highlight: Der Global Launch der neuen H.Upmann Connosieur No. 2 findet als Livestream aus Berlin statt. Ein unterhaltsames Event. Auch von Carlos André gibt es etwas neues mit den Club Red neue Zigarillos auf den Markt. Die Verfügbarkeit sollte sichergestellt sein. Bei Zigarren aus Nicaragua ist das wegen Hurrican Iota nicht sicher. Drohen Engpässe? Erwartbar rar sind die Ramon Allones Allones No. 2 der Edición Limitada 2019.

Dezember: Ende November wird traditionell das Zigarrenlager geschlossen. Zigarren und Einkaufsgutscheine im Wert von 7.500 Euro machen sich auf den Weg an die aktivsten »Art of Smoke«-Mitglieder. Bei Bedarf kann man aber trotz des erneuten Lockdowns weiter in Geschäften Zigarren einkaufen, zum Beispiel in den 170 Wolsdorff-Filialen, die wegen Systemrelevanz geöffnet bleiben. Wir hoffen, Sie sind gut und zigarrenreich durch dieses schwierige Jahr gekommen - 2021 kann nur besser werden!